Mitwirkung in der Don-Bosco-Schule


An der Gestaltung des Schullebens mitzuwirken, sind alle eingeladen. Wir verstehen uns als eine Gemeinschaft von Kindern, Eltern, Lehrern, Erziehern und Mitarbeitern, die am Bildungs- und Erziehungsauftrag beteiligt sind. Unser Welt- und Menschenbild und unsere Bildungs- und Erziehungsziele führen zu folgenden Grundsätzen für unser gemeinschaftliches Lernen und Arbeiten:
  • Der Umgang aller am Schulleben Beteiligten ist von gegenseitigem Respekt geprägt.
  • Die ältesten Schüler (4. Klasse) übernehmen für die Schulanfänger das Patenamt. Sie nehmen es vom ersten Schultag an wahr, bis sie selbst die Grundschule abgeschlossen haben.
  • Das Leben in einer Schulgemeinschaft erfordert Regeln, die in der Hausordnung und in den Klassenregeln festgelegt sind.
  • Die  Schüler lernen, Kritik angemessen zu äußern, anzunehmen und Konflikte konstruktiv zu lösen.
  • Zur Stärkung der Klassengemeinschaft finden in den Klassenstufen 2 und 4 Klassenfahrten in katholische Häuser der Region statt.

Die Greminen der Schule, die am Mitwirkungsprozess beteiligt sind, sind:

  • die Elternvertretung,
  • der Schulelternrat und
  • die Schulkonferenz.