"An Tagen wie diesen ..."


Feierlicher Abschluss des Wegweiser-Projekts 2015!

Erwartungsvoll blicken die Gäste zur Tür der Warnemünder Kapelle „Maria Meeeresstern“. Gleich wird sie sich öffnen, um den Blick auf fünf Jugendliche der Don-Bosco-Schule frei zu geben. Es ist der Tag des Abschlusses des diesjährigen Wegweiser-Projektes. Nach sieben Treffen findet heute, am 9. Mai, eine Feier für die Achtklässler, ihre Verwandten und Freunde statt. Unter den Klängen der „Toten Hosen“ ziehen die Teilnehmer des Projektes ein. „An Tagen wie diesen wünscht man sich Unendlichkeit, an Tagen wie diesen haben wir noch ewig Zeit“, schallt es aus den Lautsprechern. Die Jugendlichen haben sich bewusst für diese Musik entschieden. Sie spiegelt das Gefühl wider, das sie mit dem heutigen Tag verbinden: Es ist für sie der Höhepunkt eines gemeinsamen Weges. Solche Momente gilt es einzufangen und zu genießen. Es geht um die Jugendlichen, um ihr Leben. Verwandte und Freunde sind gekommen, um gemeinsam mit ihnen zu feiern.

In den Treffen des Wegweiser-Projektes haben sich die Schüler viel mit den Fragen des Lebens beschäftigt - damit, wie es gelingt, die schönen Momente im Leben zu erkennen und auszukosten, dankbar dafür zu sein; darum, wie der bisherige Lebensweg überhaupt war und welche Wünsche die Jugendlichen für ihre Zukunft haben. Es wurde diskutiert, gelacht, aber auch zugehört und viel nachgedacht. Dass das Leben mehr ist als eine bloße Aneinanderreihung von Tagen und Wochen, kam ebenfalls zur Sprache. Was gibt meinem Leben einen Sinn? Was trägt mich und gibt mir Kraft? Was kann ich machen, wenn es einmal nicht mehr weiterzugehen scheint? Das waren Fragen, mit denen sich die Jugendlichen beschäftigten. Unter der Leitung von Herrn Bender (schulkooperative Arbeit/TE0, Schwerin) und Frau Innemann (Katholische Christusgemeinde Rostock) trafen sie sich in den Räumen der Schule, am Warnemünder Strand oder machten sie sich auf den Weg zu anderen Menschen, um deren Meinung über das Leben zu hören.

Während der Feier erzählen die Jugendlichen den Gästen, warum sie sich überhaupt für dieses Angebot an der Schule entschieden haben. Die Motivationen reichen von „Ich wollte feiern mit Leuten, die ich kenne.“ über „Dass es den Wegweiser gibt, habe ich von einem Bekannten gehört, der fand das gut.“ bis zu „Ich bin hier, weil ich meine Freunde unterstützen wollte.“. Die Jugendlichen nehmen die Gäste mit auf eine Reise vom Start der diesjährigen Gruppe kurz nach den Winterferien über das gemeinsam Erlebte bis zu dem Moment der Feier in Warnemünde. Am Ende verlassen die Achtklässler zu den Klängen der „Sportfreunde Stiller“ mit „Applaus, Applaus“ die Kapelle - jedoch nicht, ohne allen Anwesenden vorher noch einmal gedankt und sie zum abschließenden Stehempfang eingeladen zu haben.

Das Wegweiser-Projekt ist eine Kooperation der katholischen Schulen, der Schulseelsorge und der Jugendseelsorge Mecklenburg. In Rostock ist die Christusgemeinde ebenfalls beteiligt. Seit 2009 finden die Gruppentreffen für Jugendliche ohne Konfession der Klasse 8 an den katholischen weiterführenden Schulen in Schwerin und Rostock statt. Das Projekt ist Teil des Schulprogramms und angelehnt an die „Feier der Lebenswende“ in Erfurt als Alternative zu den Veranstaltungen des Jugendweihe e.V..

 

Christina Innemann





powered by webEdition CMS