GKSI 2.0 in den Startlöchern


Die Bistümer Dresden-Meißen und Erfurt, die Edith-Stein-Schulstiftung des Bistums Magdeburg, die Bernostiftung sowie das Erzbistum Hamburg und das Erzbistum Berlin haben sich entschlossen ihre Schulen nach einem einheitlichen Muster begutachten zu lassen.
Von 2011 bis 2017 konnten 43 Schulen mit dem Verfahren GKSI 1.0 inspiziert werden.

Seit 2015 hatten Lehrerinnen und Lehrer aus den verschiedenen Bistümern an einem neuen Muster (GKSI 2.0) gearbeitet. Dieses wurde der Öffentlichkeit am Dienstag vorgestellt, nachdem die Steuergruppe der Gemeinsamen katholischen Schulinspektion (GKSI) vom 19.-22.3 in der weiterführenden Don-Bosco-Schule getagt hat.

Die Schulinspektion soll:

  • die Qualitätsentwicklung in den Schulen fördern,
  • den Stand der schuleigenen Entwicklung abbilden,
  • die Eigenverantwortung der Schule stärken.

Die weiterführende Don-Bosco-Schule Rostock ist die erste Schule, die nach dem neuen Muster vom 3.-7.September 2018 beraten wird. Sie leistet damit wichtige Pionierarbeit.

(Gert Mengel)





powered by webEdition CMS