Orientierungsstufe


Ziel der Orientierungsstufe ist es, die geeignet Schulform für das jeweilige Kind zu finden.

Unsere Orientierungsstufe umfasst je drei Klassen in den Jahrgangsstufen 5 und 6. Etwa 40 der 75 Kinder der jeweils neuen fünften Klassen kommen aus unserer Grundschule, die übrigen sind Grundschüler aus der Stadt Rostock oder dem Umland. Zu Beginn der 5. Klasse achten wir darauf, dass unsere Jüngsten gut in die Schulgemeinschaft aufgenommen werden, so dass sich ein Gefühl von Zusammengehörigkeit entwickeln kann, Wissensunterschiede angeglichen und der Übergang in die komplexen Abläufe der weiterführenden Schule gut bewältigt werden können.

Zur Festigung der neu entstehenden Klassengemeinschaft fahren die Fünftklässler für fünf Tage ins Jugendwaldheim. Die dort angebotene Waldpädogogik passt zum Alter und zum Vernetzten Unterricht in Klasse 5.

Wir arbeiten im Vernetzten Unterricht fächerübergreifend und legen großen Wert darauf, den Kindern nur eine überschaubare Anzahl an Lehrern zuzumuten, um sie gut und möglichst individuell betreuen zu können. Die Stunden für Selbstständiges Lernen in Mathematik, Englisch und VU bieten Raum und Zeit zunehmend Selbstständigkeit zu lernen und einzelne Schüler individuell zu fördern oder auch intellektuell herauszufordern.
Je eine Teilungsstunde in Mathematik, Deutsch und Englisch bieten darüber hinaus die Möglichkeit einer Differenzierung der Lerngruppe bei einzelnen Aufgaben oder Projekten.

Unser Schulgebäude bietet gerade auch den Jüngeren viele Möglichkeiten, sich in kleinen Gruppen zum Arbeiten zurückzuziehen und doch beaufsichtigt zu sein.  Wir räumen einer guten musikalischen Grundbildung und dem gemeinsamen Singen und Musizieren großzügig Platz im Stundenplan ein.

In regelmäßigen Klassenkonferenzen tauschen sich die Kollegen über Unterrichtsinhalte, Regeln und ihre Schüler aus. Ein Förderausschuss tagt regelmäßig, um Förderbedarfe zu ermitteln, individuelle Förderung zu planen und die Ergebnisse zu überprüfen. Die Beratung der Eltern und unsere Empfehlung über die Weiterführung der Schullaufbahn nach der Orientierungsstufe erfolgt mit dem Halbjahreszeugnis der 6. Klasse.

Kooperative Gesamtschule

Das Schlagwort "Längeres gemeinsames Lernen" gilt für unsere kooperative Gesamtschule über die 6. Klasse hinaus. An einer "kooperativen" Gesamtschule laufen der Regionalschulzweig und der gymnasiale Schulzweig parallel zueinander. Manchmal können sich die Schullaufbahnempfehlungen am Ende der 6. Klasse als nicht ganz passend herausstellen, weil sich natürlicherweise nicht alle Kinder pünktlich zum Zeugnistag als Regional- bzw. Gymnasialschüler präsentieren.

Schüler, die in den höheren Klassen den Schulzweig wechseln sollten, weil sie über- oder unterfordert sind, können mit optimaler Information innerhalb unseres Kollegiums dabei betreut werden. Kooperativ sind wir darüber hinaus, wenn Wahlpflichtkurse, Religions- und Sportunterricht, Klassenfahrten und AGs einen selbstverständlichen Kontakt von Schülern beider Schulzweige ermöglichen und die Bildung von wechselseitigen Vorurteilen verhindern.





powered by webEdition CMS